0049 (0) 170 44 99992
08.02.2023
Dirk Ulaszewski

BLOG

Niedrigsteuerzone - Die ZEC auf den Kanarischen Inseln
Share:
Niedrigsteuerzone - Die ZEC auf den Kanarischen Inseln

Nicht nur 12 Monate permanenter Frühling sondern auch extrem gute geschäftliche Möglichkeiten in der Niedrigsteuerzone von den Kanarischen Inseln.

Mit dem Umzug nach Gran Canaria konnte ich nicht nur meine Lebensqualität verbessern. Die geschäftlichen Möglichkeiten auf den Kanarischen Inseln sind auch hervorragend, denn es gibt hier eine Niedrigsteuerzone in Europa. Viele Unternehmen im restlichen Europa wissen dies nicht. Im Allgemeinen kann jedes Unternehmen oder jede Zweigniederlassung, die beabsichtigt, eine Industrie-, Handels- oder Dienstleistungstätigkeit auszuüben, sich hier ansiedeln. Allerdings wird bei der Beantragung eines „ZEC-Unternehmens“ genau darauf geachtet, was im Detail das Unternehmen macht. Hierzu gibt es eine Übersicht, die du auch unter www.zec.org anschauen kannst.

Unser Team unterstützt dich dabei, wenn du dein Unternehmen in der Niedrigsteuerzone platzieren willst. Außerdem können wir dich von Beginn an unterstützen und alle notwendigen, organisatorischen Erledigungen machen. Von der Suche und Abwicklung der Immobilien bis hin zur Beschaffung der Mitarbeiter. Unter bestimmten Umständen können wir auch deine Geschäftsführung übernehmen.

Welche Vorteile hättest du? Nun, ZEC-Unternehmen unterliegen der in Spanien geltenden Körperschaftsteuer in Höhe von 4%. Dieser Sondertarif gilt für einen Höchstbetrag der Einkommensteuer, abhängig von der Anzahl der wie folgt geschaffenen Arbeitsplätze: